Ein Lebenszeichen…

Hallo meine Lieben Leser,

ich bedauere es sehr, dass in den letzten Wochen keine neuen Artikel von mir veröffentlich wurden – dazu brauche ich freie Gedanken, diese mir derzeit leider
möglich sind. Dennoch werde ich versuchen so schnell wie möglich Zeilen aus
meinem Inneren zu verfassen und diese dann hier Freizuschalten.

Seid gegrüsst
As

Weihnachten…

…so schnell ging es rum, zuerst machen sich die Menschen eine stressige Adventszeit bezüglich aller Besorgungen obwohl es doch die besinnlichste Jahreszeit sein sollte.

Aber wenn man sieht wie die kleinen Kinderaugen zu leuchten beginnen wenn Abends die Türe ins Wohnzimmer aufgeht… das ist so richtig bezaubernd und ansteckend, Weihnachten mit Kindern ist das schönste und ehrlichste Weihnachten.

Aber leider hat es sich verändert es ist kaum mehr so wie früher… heute reagiert der Handel und die Industrie, wer wünscht sich noch kleine vielleicht noch selbst gebastelte Geschenke!?! Nein es muss gross und teuer sein, weiter so – Materielles an die Macht hm… ich meine ich habe selber natürlich auch nichts gegen ein tolles Geschenk, aber es darf nicht zum „Muss“ werden so das man wenn es eher etwas Kleines ist, man die „Fresse“ runter hängen lässt und vielleicht gar auch noch grantig wird, darin sehe ich keinen Sinn mehr. Da vergeht einem auch die Freude am verschenken, da für mich persönlich ja das schönste ist die freudigen Gesichter zu beobachten, „mir taugts einfoch voi wenn sich ana so richtig freid“ !

Ich für meinen Teil habe Weihnachten heuer eher traurig erlebt, da ich mir leider eine Erkältung zugezogen habe und dadurch ausser Gefecht war, am Heiligabend habe ich aber meine Kräfte zusammen genommen und bin mit meinem Liebsten zusammen zu meiner Mutter um ihr diesen Abend zu versüssen, keiner möchte an so einem besonderen Abend gerne alleine sein. Somit war es dann doch noch ein schönes ruhiges Beisammensein. Ohne viel Aufwand oder desgleichen, es gab Muttis leckeres „Supperl“ mit Würstel ganz Altmodisch eben, aber schön.

Oh nun fällt mir gerade auf, dass ich nun bisschen persönlicher geschrieben habe zum Ende hin, aber halb so schlimm, ein bisschen kann ich dir als Leser schon offenbaren.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Neujahr!

Erdrückung…

Was ich damit ausdrücken möchte ist wenn man von nah stehenden Personen „erdrückt“ wird, sie einem keinen Freiraum mehr lassen und über einen „mächtig“ sein versuchen… kein nein verstehen und einem den Mund verbieten wollen.

Unterdrückung anderer Menschen nenne ich dies und ich befinde dies für Abschaum, jeder lebt nur einmal und soll daraus etwas machen, sich auf keinen fall unterdrücken oder erdrücken lassen, nicht immer ja sagen und sich über Stunden, Tage oder gar Jahre quälen bei Dingen die man gar nicht tun möchte… nehmt euch die Freiheit und sagt was ihr denkt zwar mit Gefühl aber macht dies, bitte!

Man sollte Menschen Freiraum lassen, egal ob in der Partnerschaft, Freundschaft wo auch immer – zwangsmässiger täglicher Kontakt kann teuflisch sein.

Ich wünsche viel Glück!

Reichtum oder Armut?!?

Tja Reichtum oder Armut?!?

Für mich gibt es darauf eine klare Antwort … ein schönes Mittelmass, aber wenn man nur von den beiden wählen könnte –  tendiere ich ohne langes überlegen zur Armut, nun fragen sich viele warum das?

Warum? – Also es ist ganz einfach zu erklären, ich hasse es wenn sich Menschen durch deren Reichtum verändern lassen und sich zu unmöglichen kalten Personen wandeln!

Dieser „Rasse“ möchte ich keinesfalls angehören, da wähle ich lieber den Weg des nicht viel „Reichtum“ in Art von Geld, Luxus usw. zu besitzen, sondern mich an einem völlig anderem Reichtum zu erfreuen – der Natur den wundervollen Pflanzen dieser Erde – dem warmen Sonnenstrahlen – einem gut duftendem Fluss – der Vielzahl an Steinen wo keiner dem anderen gleicht – dem zwitschern der Vögel lauschen – dem wunderbaren Geräusch wenn der Regen an das Fenster plätschert – der wohltuenden Luft nach einem reinigendem Gewitter – der Liebe von netten Menschen – der Musik die einem mitten ins Herz geht, einem tollen Essen – das lachen von unschuldigen Kindern, die einem zeigen das man ohne Luxus/Vorurteilen glücklich sein kann – dem schnurren einer verschmusten Katze. Es würde noch zahlreiche Argumente dafür geben…

Klar jeder träumt von einem Häuschen und desgleichen, aber schauen wir uns mal den Grossteil der Menschen mit Unmengen an Geld an, was sind das für Menschen, auf sich bezogene Egomanen die nicht mehr genug von allem bekommen können und kaum bis gar nichts für andere über haben, sie müssen immer mehr besitzen, alles und jedem übertrumpfen, jegliche Gegenstände doppelt und dreifach besitzen… aber genug davon. Was ich eigentlich damit sagen möchte ist, dass in fast allen Fällen man nur auf die Hilfe von „Armen“ Menschen zählen kann und „Reiche“ nur noch mehr horten! Irgendwie verdreht, aber ist halt mal so, und da ich ein Mensch bin der gerne für andere da ist und auch helfen möchte, hätte ich viel zu viel Angst, ein sagen wir es mal frei heraus „Arschloch“ zu werden!

In diesem Sinne … denkt bitte daran die Welt kann nur bestehen, wenn wir alle zusammen halten, eigentlich sind alle Menschen eine große Familie wenn man von der Herkunft aus denkt, wie die Menschheit erschaffen wurde!

Also meine Schwestern und Brüder, achtet mehr auf eure Mitmenschen, und erfreut euch an der Dankbarkeit derer Menschen denen ihr behilflich sein konntet und sagt nicht gleich von Anfang an „Hey der hat nix, dadurch hat der auch nichts in unserer Liga verloren oder desgleichen!“

Schlusswort: Ich möchte noch klarstellen das ich nichts gegen Menschen hab, die sich ihren „Reichtum / Erfolg“ erarbeitet haben, (da dies jedem freisteht und jeder erreichen kann) … aber diejenigen deren es in den „Schoss“ gefallen ist, diese sind die schlimmsten Egos!

Die ständige Angst…

Angst als ständigen Begleiter zu wissen ist ein enorm zerreisendes Gefühl, es macht einem regelrecht kaputt, es saugt einem aus ohne Gegenwehr leisten zu können. Man möchte flüchten, schafft dies jedoch nicht…

Sich in seinem Körper eingesperrt zu fühlen, obwohl man in der Seele soviel Energie hat diese man jedoch nicht ausleben kann/darf, bringt einem am Rande des Zusammenbruches. Man möchte fliehen, kann aber nicht… dies ist eine schreckliche Tatsache dieser man in die Augen blicken muss.

Tief in mir verspüre ich angst, trauer, wut, liebe, sehnsucht und vor allem als ständigen Begleiter die Angst vor dem „gehen zu müssen“ … ich möchte aber diese Erde noch nicht verlassen, NEIN!

Erleben, ja erleben möchte ich vieles noch, gute Taten vollbringen und Ziele erreichen, eine Familie gründen und die Menschen die mir genommen wurden noch in mir weiter leben lassen!

Die Gesundheit ist ein Hund (wenn ich meinen lieben Johann zitieren darf) … ja da hattest du recht mein Freund, ja das hattest du in vielen Sachen.

Man liegt stundenlang wach, mit Tränen in den Augen, alleine schon der Gedanke die Menschen die einem soviel bedeuten nie wieder sehen zu dürfen, sie werden einem einfach geraubt, alles wird einem genommen wenn es soweit ist. Aber das schlimmste ist die ständige Angst davor.

Nicht zu wissen was eigentlich mit einem ist, ist es schlimm oder ist es vielleicht gar nicht so schlimm, macht man sich umsonst kaputt!?! Aber immer wieder tauchen die unerträglichen Schmerzen auf, egal in welcher Lebenslage man sich gerade befindet, man wird davon überrascht und schon ist es vorbei mit dem Gefühl der Freiheit… man macht sich wieder Gedanken und Sorgen, man verzeiht sich wie ein Tier ins letzte ruhige Eck und schaut was passiert, man versucht sich weinerlich den engsten Liebenden anzuvertrauen, da man so viele Gefühle in sich trägt.

Aber das schlimmste an so einer Situation ist es, dass man sich schon Gedanken macht was ist wenn… man möchte gewissen Dinge klären, hat aber Angst dies zu tun, weil es einem dann schon so vollendet erscheint, als sei es wirklich vorbei…

Ich habe nicht viele Wünsche, aber einen habe ich, und dieser ist es noch viele schöne Stunden, Wochen, Monate, aber am liebsten noch ganze viele Jahre mit meiner grossen Liebe verbringen zu dürfen.

Ich hoffe ich werde erhört, danke.

Egomanen…

Folgende Gedankengänge verfolgen mich schon über Tage!

Ist sich die Menschheit bewusst das diese immer mehr zu „ICH MENSCHEN“ werden?!

Fast jeder ist nur noch auf seinen Vorteil versteift und was sich um ihn herum abspielt,
lässt ihn kalt, Hauptsache man kommt selber so schnell und so bequem wie möglich an
sein Ziel, egal ob man sein Gegenüber (Freund/Kollegen oder einen Wildfremden) sozusagen „ausschalten/stilllegen/verarschen“ muss, Hauptschache man steht selber in erster Front und kann mit erhobener Brust Nr. 1 sein.

Sein wir doch mal ehrlich… so denken sicher weit über die hälfte aller Lebewesen auf diesem Planeten, was mich sehr traurig stimmt. Ich möchte mich davon gar nicht ausschliessen, aber im Grossen und Ganzen achte ich auf meine Mitmenschen, meine Familie und sogar Fremden Menschen helfe ich gerne wenn diese mir mit „Herz“ entgegenkommen. Es bereitet mir sogar Freude für andere Menschen da zu sein.

Aber nun zu ein paar Beispielen die mir leider alltäglich auffallen, es fängt doch schon bei der Nachbarschaft an, da hat man z.B. einen Nachbarn der selber gerne mal sich einen schönen Abend macht dieser auch schon einmal laut werden kann, aber sobald ein anderer Bewohner dies selbe sich gestattet zu erlauben, klingelt es schon an der Haustüre… da denke ich mir, was sich so Menschen eigentlich denken – denken diese Personen in diesem Moment überhaupt?!? … dann nur ein kleines Stück weiter, am Weg zum Auto, ach nein es könnte doch wirklich niemand der auch am Gehweg geht ausweichen, nein warum auch soll doch das unbekannte Gegenüber machen! Dann hat man sich endlich durch diese „Egos geschlagen“ und sitzt wohlwollend im Fahrzeug und möchte das Auto aus der Parklücke bewegen, man startet man setzt den Blinker und achtet auf die Spiegeln, ein Auto nach dem Anderen kündigt sich an, so das man keine Chance hat auszuparken, aber was zeigt uns hier das es jedem nur um sich geht… indem man auch Stundenlang in der Parklücke stehen würde wenn Dauerverkehr wäre, es würde höchstens einer stehen bleiben, wenn dieser den Parkplatz selber benötigen würde. Dann endlich auf z.B. der Arbeitsstelle angekommen (nach zahlreichen Dränglern und hupenden Fahrern) welches Bild steht uns nun bevor?! Nicht allen aber leider zu vielen wird folgende Erzählung bekannt vorkommen, alleine schon diese Tatsache sollte einem zeigen das unbedingt jeder an sich arbeiten soll und mehr auf die Gefühle anderer zu achten. Da gibt es einen Raum der oft so gefährlich wie ein Löwengehege ist… das Büro vom Vorgesetzten, in dem man beleidigt wird, einem zugleich aber nicht zugehört wird, sogar angeschrieen, gedroht wird einem auch (da stellt sich mir die Frage, dürfen das Personen nur weil sie einen höheren Status haben?) … na ja … aber nicht nur der Chef nein auch mitunter können auch Kollegen einem auf dem „Kicker“ haben, vielleicht weil sie so denken gute Karten beim Chef zu bekommen (was trauriger weise auch stimmen kann, aber nicht muss) … und allgemein wird man schlecht behandelt, es werden einem die unschönsten Dienste aufgedrückt, niemals ein offenes Ohr geschenkt, da wundern sich manche noch warum man nicht alles für die Firma gibt? ECHT du wunderst dich da auch noch? Sorry aber diesen Gedanken finde ich gerade sehr interessant und lustig zugleich!

So dann kommt man endlich zuhause an, nachdem man sich Stundenlang durch diese Egomanenseuche geplagt hat… man stellt sich unter die Dusche um sich zu säubern… man legt sich vielleicht aufs Sofa oder geht noch ein bisschen an den Computer, oder man trinkt ein Glas Wein und hört dabei seine Lieblingsmusik… egal was man auch immer macht um abschalten zu können, es hält nur für kurze Dauer an, da am nächsten Morgen alles wieder von vorne los geht…!

Um dies zu ändern, müssten wir ALLE an uns arbeiten, die Augen öffnen und dem Gegenüber vielleicht auch in seine wunderbaren Augen schauen, ihm ein lächeln schenken und siehe da man bekommt auch eines zurück… dies bringt wärme in unsere Herzen, weniger Stress und mehr Harmonie auf dieser doch so trüben Erde!

Ich kann euch nur darum bitten, es wenigstens zu versuchen und euch einfach einmal bewusst zu werden, das ihr nicht der alleinige Herrscher dieser Welt seit und auch nie werden wird, egal wie viel Kraft ihr da hinein steckt. Es bringt einem viel weiter sich in die Mitmenschen hineinzufühlen, so hast du eher die Chance eine Nr.1 zu werden, falls es so etwas überhaupt hier auf Erden gibt.. Bringt es dir nicht das Gefühl was du zum glücklich sein brauchst, dann kannst du deinen Egotrip ja immer noch vervollständigen! Schade um dich!

In diesem Sinne sage ich Peace!

Oberflächlichkeiten bei der Partnersuche…

“ Muss mich immer wieder wundern, über die Oberflächlichkeit der Horde…
Habt ihr echt nichts anderes im Sinn als Knackarsch, Sixpack und gute Zähne?
Ärmliche Auswahl für eine Partnersuche… oder überhaupt um jemanden
kennenzulernen (es sei denn man hat nichts im Sinn ausser nem Quickie…)

Und ist klar… nicht egoistisch, nicht launisch, (das darf man ja nur selber sein
gell) nicht geizig (sprich auf alles einladen?!), kein Egomane (also schön nach dem
Maul reden und ja und amen sagen) etc etc…

Von der Sockenfarbe bzw Schuhmarke auszugehen spreche ich erst gar nicht an…
ab innen Kindergarten!

Das nervigste sind aber diejenigen die nicht wissen was sie wollen, bzw nicht den
Mut haben es zu sagen… don’t waste my time, thx!

Immer wieder funny … oder eigentlich eher traurig (= „